02.08.14 / kräftige Nachtgewitter im Erzgebirge und Sachsen

Hallo liebe Leser/innen,

kaum sind die letzten Unwetter aus der letzten Woche abgezogen, traten am Samstag neue Unwetter auf. Eine Tiefdruckrinne zog von Süd nach Nord. Dabei gab es vor allem an der Warmfront reichlich Auslöse. Ein erstes größeres System, welches später zu einem größeren Multizellencluster anwuchs, war in Bayern aktiv. Dieses System fuhren unsere Chaser an. Vom Fichtelberg sah man die ersten Türme.

In Nordbayern gab es immer wieder heftige Cores. Vor allem die Blitzschlaggefahr war sehr hoch. Durchweg knallten positive Erdentladungen gen Boden.

Bernd März konnte sich dann bei Zwickau vor dem System setzen.

Dies schwächelte jedoch uns zog gen NNW aus Sachsen heraus. Es sorgte für eine tolle Blitzshow.

Jens Uhlig setzte sich vor das System. Bei Zwenkau (kurz vor Leipzig) hatte er einen tollen Blick gen Süden. Es zuckten zahlreiche Blitze auf einer breiten Strecke. Es war daher schwierig immer den richtigen Blickwinkel zu erwischen.

Die Erdentladungen waren teilweise richtig heftig.

Ein erneutes Multizellensystem, wahrscheinlich auch MCS, zog aus Tschechien heraus. Das System blitzte nahezu im Sekundentakt. Vor allem im Core gab es fast durchweg Erdentladungen. Es gab einige Feuerwehreinsätze durch Starkregen und Blitzschlag. Erwähnenswert ist vor allem die Intensität. Nur auf dem CZ-Radar sah man den Core. Dieser lag mit 46 mm direkt über Annaberg. 14 mm Niederschlag in 15 Minuten ist schon ordentlich. Jens Weißbach befand sich in Seiffen. Er konnte den Aufzug des System aus Tschechien beeindruckend festhalten.

Ein Video mit Sequenzen vom Fichtelberg, aus Nordbayern und bei Annaberg findet ihr unter:

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/02_08_14-Blitzshow-Erzgebirge-und-Bayern

 

Euer Sturmjägerteam