24.12.2014 Der große Jahresrückblick 2014

Hallo liebe Leser/innen,

 

wie versprochen gibt es pünktlich zu Heiligabend den Jahresrückblick als kleines Weihnachtsgeschenk. Das Wetterjahr kann man recht simpel klassifizieren. Ein zu warmer Winter mit kaum Schnee, ein warmes Frühjahr, ein unwetterträchtiger Sommer, ein warmer und trockener Herbst sowieEisbruch und kaum Schnee gen Jahresende. Aber lassen wir doch die Bilder für sich sprechen.

 

 

Januar – der Januar hatte kaum Schnee im Gepäck. Die Schneekanonen liefen auf Hochtouren. Nur dadurch konnte man auf einigen Pisten Ski fahren.

die Sommerrodelbahn eröffnete erstmals in einem Wintermonat.

Im Tiefland gab es kaum Schnee, vielmehr konnte man tolle Sonnenuntergänge bestaunen.

Februar – er war quasi wie der Januar. Wenig Schnee, eine Eisregenlage und schlechte Wintersportbedingungen.

März – ein sehr warmer März stand ins Haus. Wintereinbrüche gab es so gut wie gar nicht mehr. Die Vegetation entwickelte sich rasant. Ende März wurde es dann jedoch kalt…

…April – Schnee zu Ostern gab es schon oft, dass jedoch zu Ostern mehr Schnee lag als den gesamten Winter über ist extrem unwahrscheinlich.

Die kalte Witterung dauerte etwas länger, durch Bodenfrost gab es auch Schäden an der Vegetation.

Mitte April wurde es stürmisch, es war mitunter der heftigste Sturm des gesamten Winters. Danach nahm der Sommer seinen Charakter an, welcher ihn bis Ende September prägte. Die ersten Unwetter gab es gegen Ende des Monats. Wasser, Wasser, Wasser. Typisch für den Sommer waren retrograde Multizellen. Extrem langsam ziehend, mit enormen Regensummen.

Mai – es ging weiter mit den Unwettern. Es gab fast keine Pause. Ob das Erzgebirge oder Meißen, das Wasser richtete Millionenschäden an. Eine längere Schönwetterperiode gab es so gut wie gar nicht.

Solch Sonnenuntergänge waren selten zu sehen…

…es wetterte ja recht rasch wieder

Selbst Freiberg und Umgebung waren nicht verschont geblieben.

Video dazu unter: http://www.apava.de/flashplayer/index.php?videofile=http://www.frontgewitter.de/Unwetter270514/unwetter270513w.flv&resolution=640x384

Juni – traumhafte Sonnenuntergänge, einige heiße Tage und eine kleine Unwetterpause passte zu diesem Monat. Es sollte der einzige Monat des Sommers 2014 bleiben, der etwas ruhig blieb.

Nicht nur Sachsen sondern auch andere Bundesgebiete kämpften mit schweren Unwettern. Eine Bow Echo verursachte massive Sturmschäden im Ruhrgebiet. Auch wir waren vor Ort und dokumentieren die mehrstöckige Shelf cloud…

Es gab auch Nachtgewitter, wenn auch nur wenige. Wir versuchten daher auch Blitze zu fotografieren. Einige Wärmegewitter gab es noch, ansonsten beruhigte sich das Wetter bis Ende des Monats.

Volle Schwimmbäder, ein seltener Anblick.

Das berühmte Kätfeuerwerk fiel diesmal sogar mal nicht ins Wasser.

Juli – kein Freizeit- oder Badewetter. Ab den Mittagsstunden donnerte es oft am Himmel. Schon gen Anfang des Monats gab es niederschlagsträchtige Multizellen.

mit entsprechenden Überflutungen nicht nur in Sachsen.

Als wäre nix gewesen, ein Abendhimmel nach einem heftigen Unwettertag im Erzgebirge.

Bedrohlich wiederum einige Tage darauf der Unwetteraufzug in Sachsen und Thüringen.

Wasser, Wasser, Wasser in Südsachsen…

…teilweise zogen an einem Tag mehrere Gewittersysteme über das Erzgebirge hinweg.

Nachtgewitter gab es im Juli jedoch nur wenige.

Auch am Ende des Monats, Unwetter, Unwetter, Unwetter.

August – anfangs gab es heftige Unwetter, danach folgte eine grundlegende Wetterumstellung. Es wurde deutlich kühler und wechselhafter. Den Sommer konnte man quasi abschreiben.

Schöne Wolkenstrukturen gab es gegen Ende des Monats durch Kaltluftschauer.

September – wer dachte, dass es keine Unwetter mehr geben wird, täuschte sich. Den kompletten September über gab es wieder Wasserschäden. Sogar eine LP-Superzelle gab es noch zu bestaunen. Manche Familien wurden damit schon das zweite Mal in diesem Sommer von den Unwettern heimgesucht.

Video dazu: http://www.apava.de/flashplayer/index.php?videofile=http://www.frontgewitter.de/Superzelle150914/sz150914.flv&resolution=640x384

Video dazu: http://www.apava.de/flashplayer/index.php?videofile=http://www.frontgewitter.de/Unwetter190914/190914web.flv&resolution=640x384

Nach den Unwettern gab es einen Wettersturz, es folgte der erste Schnee im September auf dem Fichtelberg.

Oktober – nachdem auch dieser wettertechnisch sehr ruhig geblieben ist, gab es nur ein Merkmal dieses Monats. Etwas Schnee ist gefallen.

November /Dezember – der November war ein eher langweiliger Wettermonat. Kein Schnee, kein Sturm, dauergrau durch eine ruhige Hochdrucklage, die jedoch gegen Ende des Monats und vor allem im Dezember eine besondere Wetterlage auf den Plan riefen. Durch leichte Minusgrade und tagelangem Nebel entstand starkes Raueis an der Vegetation. Dieses war teilweise so stark, dass Bäume reihenweise umfielen.

Bis heute fiel kaum Schnee, die Liftbetreiber haben arge Probleme, denn teilweise lief in einigen Skihängen noch nicht einmal der Lift.

 

weitere Wettervideos, die aber ziemlich lang sind, findet ihr unter:

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/27_05_14-Unwetter-Meissen

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/09_06_14-Unwetter-NRW

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/11_06_14-Unwetter-Sachsen

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/07_07_14-Unwetter-Erzgebirge

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/10_07_14-Unwetter-Hessen

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/26_07_14-Blitze-Erzgebirge

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/27_07_14-Unwetter-Gera

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/29_07_14-Starkregen-Johanngeorgenstadt

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/02_08_14-Blitzshow-Erzgebirge-und-Bayern

 

Was bleibt uns noch übrig, als Euch ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen. Friedvolle Tage. Ab dem 2. Weihnachtsfeiertag wird es winterlicher, evtl. sogar mit einem Schneesturm zum Wochenende hin.

 

Euer Sturmjägerteam

 

Bildquellen: Jens Uhlig, Bernd März, Michel Oelschlägel