07.07.15 Gewitterlage mit Unwetter in Deutschland

Hallo liebe Leser/innen,

die vergangenen Tage brachten deutschlandweit zahlreiche Gewittertage. Dabei gab es immer wieder starke Gewitter mit Unwettercharakter und argen Schäden. Das Sturmjägerteam Erzgebirge/Vogtland war natürlich wieder unterwegs und dies deutschlandweit. Unserer Tätigkeit gingen wir ab dem Freitag nach. Hier gab es nur 3 nennenswerte Gewitterherde in Deutschland. Einer davon lag über Thüringen nahe Erfurt. Ein kräftiges Gewitter brachte bei Waltershausen erste Schäden. Die Gewitter zogen recht turbulent, man sah kaum durch. Nach einer ersten Ostverlagerung, zogen diese dann aber gen Nordwesten hinaus. Dabei gab es um Dachwig kräftigen Hagelschlag mit ordentlichem Hagel.

Weiter ging es Samstag. Nahezu fast in denselben Regionen entwickelten sich wieder starke Gewitter. Generell waren sämtliche Gewitter sehr downburstlastig. Neben Starkregen gab es immer wieder schwere Sturmböen, selbst orkanartige Böen konnte man nicht ausschließen. Am Samstag standen wir nahe Bucha. Es gab zahlreiche Blitze.

Eine sehr starke Böe haute sogar einen vollbeladenen LKW um. Die BAB 4 musste für eine halbe Stunde voll gesperrt werden.

Am Sonntag stand dann eine Schwergewitterlage an. Estofex bewarnte den Nordwesten mit einem Level 3. Wir waren in der Gegend um Hannover unterwegs. Nach einer ersten Hagelzelle am Harz, entwickelten sich bei Bielefeld heftigste Gewitter. Diese waren sehr blitzintensiv und zerlegten auf 100 Km nahezu fast jeden Vodafonesendemast. Das chasen war nun deutlich erschwert. Der Standpunkt wurde nach Northeim verlegt. Hier zog die hessiche Superzelle auf. Sie brachte 2 cm starken Hagelschlag und eine sehr strukturierte Böenfront. Mit Frontdurchgang gab es schwere Sturmböen.

Nach einer eintägigen Pause, folgten am Dienstag erneut heftige Gewitter. Durch einen gebundenen Einsatz auf der A 4 bei Dresden, erwischten wir leider nicht mehr die Superzelle bei Halle. U.a. weil die Zellen so schnell unterwegs waren, sodass wir nicht mehr hinterher kamen.

Ab den späten Abendstunden setzte dann starker Inflow ein. Es bildete sich eine starke Gewitterlinie. Die Blitzrate war wie am Sonntag sehr stark. Teilweise lag diese bei über 60 Blitzen pro Minute. Es gab zahlreiche Erdentladungen. Insgesamt gab es 3 „Gewitterwellen“ in Sachsen.

Wir standen dabei nahe Meerane und konnten diese Blitzshow festhalten.

Das Erzgebirge wurde ebenfalls von den Gewittern heimgesucht.

Zahlreiche Feuerwehreinsätze auf Grund von Sturmschäden standen an.

Danach konnte man Durchlüften. Insgesamt eine sehr zufriedenstellende Gewitterlage. Wobei jetzt erst einmal Kraft gesammelt werden darf.

Bewegtbilder zu den Ereignissen findet ihr unter:

Superzelle Hessen:

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/05_07_15-Unwetter-Hessen

Blitzshow bei Meerane:

http://www.stormchasing-erzgebirge.de/gallery/index.php/Videos/Gewittervideos-und-ihre-Begleiterscheinungen/07_07_15-Blitzfeuerwerk-Meerane

Bis bald Euer Sturmjägerteam

Bilder: Bernd März, Jens Uhlig, Andre März, Paul Reuter