Filter
  • 03.08. 2008 Multizellen im Erzgebirge

    Hallo zusammen,
    Deutschland lag seit voriger Woche zunehmend in feucht labiler Luftmasse. Enorme Energie stand parat. Genutzt konnte diese nur durch Konvergenzlinien. Diese Linie entwickelte sich im Westen Deutschlands wanderte nach Osten und wieder zurück. Die Energie und Feuchte nahm dagegen ab. Daher gab es Gewitter die weniger Unwetter produzierten. Dennoch reichte es am Dienstag für 2 sehr starke Gewitter im Erzgebirge. Am Nachmittag bildete sich das erste kräftige Gewitter um den Fichtelberg, außer Starkregen gab es nichts weiter zu sehen.
    Das 2. Entwickelte sich über dem östlichen Landkreis. Dieses Gewitter fiel dann wieder sehr kräftig aus. In einem kleinen Bereich gab es über 50l/qm. Diese führte zu einer Schlammlawinen und zu Einsätzen der örtlichen Feuerwehr.
    Anbei 2 Bilder:


    ...