Filter
  • Rückblick: Das Wetter von September bis Dezember

    Hallo liebe Leser/innen,

    nach der langen Auszeit, ein neuer Versuch die Geschehnisse der letzten Monate zu veröffentlichen.

    Eigentlich schrieben die Sturmjäger die Gewittersaison im August ab. Aber Anfang September zog noch einmal Gewitterluft nach Sachsen hinein. Ein tolles Abendgewitter wurde uns geboten.

    Danach gab es keine sommerlichen Aktivitäten mehr. Daher wurde Zeit, dass man in den Süden fuhr und die sommerlichen Herbsttage dort verbrachte. Die Amalfiküste war optimal dafür.

    Danach war das Wetter langweilig. Durch Hochdruck – es gab nix besonderes zu dokumentieren. Ende Oktober gab es den recht späten Wintereinbruch.

    Die Bäume trugen noch ihr Kleid.

    ...

  • 29.08.12 Abendgewitter in Sachsen

    Hallo liebe Leser/innen,

    nach einem entspannten Arbeitstag gab es am Abend eine entspannte Lampenschirmshow. Es sollten die letzten Gewitter für den diesjährigen Sommer sein. Alles andere ist Sahne auf der Torte. Ein kleines auslaufendes System zog von Vogtland gen Annaberg. Es blitzte leider nicht mehr sah aber im Mondschein richtig gut aus.

    Zwischen Chemnitz und Leipzig stand eine neue, kleine Gewitterlinie frei. Es blitzte eher selten, sah aber teilweise recht toll aus.

    Mit 300 mm sah man dann doch deutlich mehr.

    Mehr haben wir diesmal nicht zu bieten

     

    Euer Stumjägerteam Erzgebirge / Vogtland

  • 22.08.12 / Erzgebirge / Superzelle und MCS

    Hallo liebe Leser/innen,

    auch der zweite Tag einer Vorderseite einer bestimmenden Luftmassengrenze brachte in Sachsen Unwetter mit sich. Wiederum gab es isolierte Auslöse um Zwickau. Durch die besagte Windscherung und auch Dynamik durch die Luftmassengrenze entstand eine Superzelle. Diese zog von Chemnitz bis nach Freiberg. Ihr Stadium kann mittlerweile als HP klassifiziert werden. Dafür spricht Hagel um 3 Zentimeter und eine größere Menge an Hagel sowie viel Regen. Betroffen waren vor allem Chemnitz, Augustusburg und Freiberg. Wobei hier noch ein eigenes System entstand, das outflow-dominant durch den FFD Bereich der Superzelle für einen Downburst um Freiberg erwähnenswert war.

    Jens und Bernd versuchten dabei die Superzelle noch zu erreichen. Die Superzelle konnte nicht mehr eingeholt werden. Wir suchten daher nach Schäden und Hagel. Die Meldung aus Oberschöna können wir nicht bestätigen. Ein UWZ Besucher meldete 5 cm Hagel und Orkanböen. Entsprechende Schäden

    ...
  • 20.08.12 6 cm Hagel durch Superzelle

    Hallo liebe Leser/innen,

    gestern erreicht die Hitzewelle ihren Höhepunkt. Als Höhepunkt durfte man dann auch die folgende Gewitterlage bezeichnen. Sie krönte eine sehr gute Saison. Am Nachmittag entstand die erste isolierte Zelle bei Zwickau. Sie war von der Entstehung her genau eine der typischen Erzgebirgssuperzellen, die es letztmalig 2008 gab. Ca. 30 Minuten nach ihrer Entstehung fuhr ich auch los. Auf der Sehmaer Anhöhe sah man die ersten Strukturen einer Superzelle. Ein toller riesiger Eisschirm, laminare Strukturen die sich herrlich in die Meso eindrehten.

    Michel und Bernd fuhren weiter nach Elterlein. Hier sah man dann eine wunderbare Mesozyklone mit einem kleinen Core. Die hohe Reflexivität und die wenigen Fallstreifen deuteten auf größeren Hagel hin.

    Michel erwischte den Core in der Nähe von

    ...
  • 12.08.12 Sternschnuppe und Sternenhimmel im Erzgebirge

    Hallo liebe Leser/innen,

     

    gestern war die Nacht der Perseiden. Ab 23 Uhr ging es los. Wir fuhren als erstes nach Chemnitz, bzw. ich kam vom Jazzfestival aus Chemnitz. Jens kam aus Thalheim. Die Weiber hatten Alkohol mit – das erste Problem war gelöst. Wir blicken vom Harthauer Berg auf Chemnitz, eine DRI Aufnahme.

     

     

    Es ging weiter nach Sehma. Auf der Anhöhe machten wir es uns gemütlich. Ich versuchte mit mehreren Aufnahmen Sternschnuppen zu erwischen. Es gab einige, jedoch diese waren zu schwach für die Kamera. Also zaubern wir ein Startrail daraus.

     

     

    Die Mädels lagen mit einer Decke auf der Wiese. Die rechte hatte zu viel getrunken, daher das gewackele.

     

     

    Endlich gab es eine

    ...