22.05.14 Heftige Gewitter möglich

Hallo liebe Leser/innen,

eine interessante Gewitterlage steht in den nächsten 48 Stunden für gesamt Deutschland an. Es ist die erste sommerliche Gewitterlage. Diesmal sind teilweise sogar Unwetter möglich. Schauen wir uns daher die Lage etwas genauer an.

Derzeit liegt Deutschland in einer Südströmung. Heiße aber auch labile Mittelmeerluft wird nach Deutschland transportiert. Im Westen nähert sich eine Kaltfront an. Die Luft dahinter wird aber nicht sonderlich kühl sein.

Für heute stehen zwei Szenarien auf dem Programm. Einerseits sind vorlaufend der Kaltfront an einer Konvergenz (Zusammenströmen der Windfelder) oder direkt an der Kaltfront Gewitter möglich. Insgesamt verschärft sich auch der Gradient, sodass ausreichend Dynamik zur Verfügung steht.

Ausreichend Cape liegt vor allem im Osten Deutschlands. Hier sollten wenn überhaupt kräftige Wärmegewitter entstehen.

Auch wenn im Bereich Hessen bis an die westdeutsche Grenze wenig Cape liegt, ist hier ausreichend Dynamik durch ein entstehendes Bodentief vorhanden. Demzufolge auch die prognostizierte Intensität der Gewitterzellen.

 

Zum Vergleich noch einmal eine Capekarte von GFS. Man sieht alleine schon im Vergleich die Unsicherheiten. Eine Konvergenz ist ebenfalls auszumachen.

Am Folgetag wird es laut Modell nur ganz im Osten hitzig. Demzufolge steht auch nur dort die meiste Energie zur Verfügung.

 

Wo wird es heute nun Gewitter?

Abhängig hierfür ist ob es direkt an die Konvergenz oder an der Kaltfront auslöst. Wir rechnen mit einer Auslöse an einer Konvergenz, zum späten Abend sollte ein größeres Gewittersystem entstehen. Dies sollte vor allem über Hessen und Westthüringen gen Nordosten ziehen. Solch Gewitterherde ufern jedoch gerne auch weit nach Osten aus. So unsere Beobachtungen der letzten Jahre. Daher schließen wir Nachtgewitter in Sachsen nicht aus. Einerseits durch Überhitzung, evtl. auch bedingt an dem späteren MCS. Generell ist ausreichend Energie da, sodass es unverhofft auch in Sachsen zünden könnte.

Die Aktivität von Gewittern und demnach der dynamische Bereich der Wetterlage überquert Westsachsen vor allem frühmorgens. Hierbei ist in der Regel die Gewitteraktivität am Schwächsten. Gegen Nachmittag lebt die Gewittertätigkeit wieder auf. Hier kommt es dann darauf an, ob noch Restbewölkung der nächtlichen Gewitter eine Erhitzung der Grundschicht verhindern oder nicht. Fakt ist, dass es Freitag vor allem dort heftige Gewitter geben wird, wo die Sonne am längsten scheint.

 

Euer Sturmjägerteam