05.07.14 Weiterhin Gewitter und Unwetter möglich

War die gestrige Vorhersage ein flopp?

Hallo liebe Leser/innen,

so richtig hat es gestern nicht gewittert, war daher die Vorhersage falsch? Gut, etwas daneben lagen wir schon. Eingetroffen sind auf jeden Fall die Gewitter in Baden-Württemberg. Aus der Schweiz heraus kam ein schwaches Bow Echo, schwächte sich aber in Deutschland immer mehr ab. Ursache hierfür war ein starker Deckel. Dieser verhinderte, wie in der Küche, dass der Wasserdampf nach oben steigen konnte. Es entstanden keine Gewitter. Ursache hierfür war der Alpenföhn. Dieser schaffte es sogar mit seinen Trockenlufteinschub bis nach Brandenburg. Abgesehen von einem kleinen Nachtgewitter über Tschechien, gab es nur etwas Landregen.

Dies zeigte jedoch auch, dass das Potenzial verfügbar gewesen ist. Denn nicht umsonst hätte es diesen Regen geben. Wäre eine Zelle durch den Deckel gebrochen, hätte es ordentlich rumsen können.

 

Wie geht der heutige Tag vonstatten?

Wer heute früh aufgestanden ist, hat sicherlich gemerkt, wie schwül es geworden ist. D.h. wir haben eine sehr labile und feuchte Grundschicht. Die labile Luftmasse findet man sogar bis in 12000 Km Höhe. Wolkenstrukturen die auf eine labile Schichtung hindeuten, findet man von 1300 Metern bis hoch in 12000 Km Höhe.

 

Gewitter werden auch heute entstehen. Eine Konvergenz (Zusammenströmen von bodennahen Winden) bringt wahrscheinlich ausreichend Hebung und Dynamik mit sich. Gewitter entstehen vor allem ab den Nachmittagsstunden und können sich zu einem größeren System zusammenschließen, welches sich langsam nach Osten verlagert.

 

Heftige Entwicklungen sind vor allem dort möglich, wo ungehindert die Sonne einstrahlen konnte und es am Heißesten ist.

 

Wir erwarten hohe Niederschlagsmengen, da die Gewitter langsam schließen und schwere Sturmböen. Entsteht ein größeres System können auch orkanartige Böen auftreten. Blitzreich sind die Gewitter alle Mal.

 

 

Wie es morgen aussieht, schauen wir uns morgen Vormittag an.


Euer Sturmjägerteam